Archiv

Archiv für Dezember, 2011

Winterliche Dekoration fĂĽr den Garten

21. Dezember 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ barockschloss

cc by flickr/ barockschloss

Aktuell sieht man die meisten Gärten weihnachtlich geschmückt, doch wenige Tage nach dem Fest verschwindet die Dekoration meistens. Damit der Garten danach nicht zu leer ist, kann man mit ein paar einfachen Tricks den Garten trotzdem optisch schön gestalten.

Der Schnee alleine sorgt im Winter ja meist für eine wunderschöne Atmosphäre rund um das Haus. Hier sorgen kleine Farbflecken für die nötige Abwechslung. In leere Vorgeltränken oder sonstige Schalen kann man regelmäßig zum Beispiel rote Äpfel legen. Diese sehen nicht nur schön aus, sondern können auch Vögeln als Nahrung dienen. Tannen- oder Mistelzweige sind auch nach Weihnachten noch ein Thema. Manchmal genügt es schon, sie vor der Haustür oder auf dem Weg dorthin kunstvoll zu drapieren. Man kann sie natürlich auch mit Kugeln versehen.

Licht hat in dieser Jahreszeit eine ganz besondere Bedeutung. Lichterketten sorgen noch bis in den März für eine schöne Stimmung im Garten. Kerzen, Laternen und Windlichter zaubern eine romantische Stimmung in den Garten. Besonders eindrucksvoll ist eine Eislaterne, die man schnell selbst gebastelt hat. Man stellt dafür einfach einen kleinen Joghurtbecher in einen größeren und füllt den Zwischenraum mit Wasser. Dort hinein gibt man noch Beeren, Tannennadeln oder Ähnliches. Nachdem das Wasser gefroren ist, entfernt man die Joghurtbecher und stellt ein Teelicht in die Eislaterne. So wunderschön kann der Winter sein!

Gardeluxe: Gartenbank und -stuhl Ikaros

14. Dezember 2011 Keine Kommentare
Foto: Gardeluxe

Foto: Gardeluxe

Seit über 20 Jahren steht der Name Gardeluxe für hochwertige Gartenmöbel in einem meist zeitlosen Design. Bei der Herstellung werden moderne Fertigungsverfahren mit handwerklichem Können verbunden. Inspiration holt man sich bei klassischen Entwürfen aus Schweden, Dänemark, England, Frankreich und den Niederlanden. So fügt sich das Design meist sowohl in traditionell gestaltete als auch in moderne Gärten gut ein.

Nun hat Gardeluxe sein Sortiment um ein neues Modell erweitert. Dieses hört auf den Namen Ikaros und ist entweder in Form einer Gartenbank oder aber eines Gartenstuhls zu haben. Klare Formen treffen dabei auf modernes Design. Die Standardfarben sind klassisch grün und nachtblau, jedoch können die Möbel auf Wunsch auch farblich angepasst werden.

Die robuste Verarbeitung sorgt dafür, dass die Gartenmöbel leicht zu pflegen sind und vor allem das ganze Jahr über draußen stehen bleiben können. Zudem sind sie so gefertigt, dass man sie mit Tischen von Gardeluxe zu einem kompletten Set ergänzen kann.

Ă–kologischer Gartenbau

10. Dezember 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ nguy1

Ökologisch und biologisch sind Schlagwörter, die heute aus keiner Diskussion fehlen dürfen und eine Alternative darstellen, um die Umwelt gesund zu erhalten. Die Schlagwörter finden Anwendung in verschiedenen Bereichen, wie zum Beispiel der Landwirtschaft, im Gartenbau aber auch bei der Nahrung.

Die Geschichte

Die Idee fĂĽr den biologischen Gartenbau entstand bereits in den 1920er Jahren. Ăśberzeugte Landwirte haben sich in den darauf folgenden Jahren zusammengeschlossen und ihre Grundsätze mit Richtlinien festgehalten. Diese Standards findet man heute in der Internationalen Vereinigung der ökologischen Landbaubewegungen, kurz IFOAM, wieder. Die Definition von Albert Haller aus „Die Wurzeln der gesunden Welt“ beschreibt am besten die Definition von „biologischen Gärten“: Demnach gilt es, die Beziehungen der Kulturpflanzen zu den Lebewesen zu berĂĽcksichtigen und gleichzeitig jede MaĂźnahme auf ihre Wirkung auf das Ganze zu prĂĽfen.

Die Bodenfruchtbarkeit erhalten

Der Boden steht im Mittelpunkt des biologischen Gartenbaus. Deshalb müssen alle Maßnahmen auf die Erhaltung sowie Steigerung der Bodenfruchtbarkeit konzentriert werden. Um dies zu erreichen, muss der Boden schonend vorbereitet, eine organische Düngung gewährleistet und eine ganzjährige Bodenbedeckung vorhanden sein. Die Pflanzen des biologischen Gartenbaus werden nicht direkt mit leicht löslichen Mineraldüngern ernährt. Das Ziel ist es, dass sich die Pflanzen über den natürlichen Nährstoffkreislauf ernähren, der vom Boden angeboten wird. Ein bewährter und förderlicher Dünger ist Kompost, der den Boden mit Humus anreichert.

Der Pflanzenschutz

Der vorbeugende Pflanzenschutz ist ebenfalls sehr wichtig im ökologischen Garten. Um dies zu gewährleisten, muss die Gesundheit der Pflanzen mithilfe von natürlichen Abwehrkräften gefördert und gestärkt werden. Dies wird unter anderem mit folgender Maßnahme erreicht:

Wildbienenhotel – dessen Herstellung ist sehr einfach und erfordert lediglich eine Kiste von circa 20 Zentimeter Höhe und in beliebiger Größe, die mit feuchtem Lehm befĂĽllt wird. AnschlieĂźend werden Stäbe unterschiedlicher Dicke im Abstand von 2 bis 3 cm etwa 10 cm tief eingesteckt. AnschlieĂźend muss die Konstruktion trockenen und die Stäbe herausgedreht werden. Der Kasten muss im Garten Richtung SĂĽdosten regengeschĂĽtzt aufgehangen werden.

MaulwĂĽrfe auch im Winter von den Beeten fernhalten

7. Dezember 2011 Keine Kommentare
cc by fotopedia/ zenera

cc by fotopedia/ zenera

Maulwürfe sind interessante kleine Wesen, nur leider machen sie vielen Gärtnern auch ganz schön zu schaffen. Gerade hat man ein Beet oder den Rasen perfekt angelegt, so findet sich dort auch schon wieder ein Maulwurfshügel. Auch die Pflanzen werden gerne von den Tiere beschädigt. Wer nicht will, dass Maulwürfe sich in seinen schönen Beeten herumtreiben, der sollte versuchen, sie auf natürlichen Weg loszuwerden.

Maulwürfe dürfen auf keinen Fall verletzt, gefangen oder getötet werden, denn sie sind nach der Bundesartenschutzverordnung geschützt. Um die Tiere zu vertreiben, kann man auf Ultraschallgeräte setzen oder aber Windräder im Garten verteilen, denn auch diese Geräusche mögen die Tiere offenbar nicht.

Auch einige Geruchsstoffe können die Tiere gar nicht leiden. Zitrusöle gehören dazu ebenfalls wie Buttermilch oder ein Knoblauchsud, die man auf dem Beet verteilt. So störend die Maulwurfshügel auch sein können, so haben sie auch ihr Gutes. Maulwürfe ernähren sich vorwiegend von Insekten und Regenwürmern. Von diesen gibt es nur in guten Gartenböden eine Menge. Maulwürfe sind also ein Zeichen für einen guten Boden.

Die Tiere halten übrigens keinen Winterschlaf, sondern ziehen sich in tiefere Bodenschichten zurück. Dort legen sie Vorräte an und jagen Würmer und Insekten. Zu neuen Maulwurfshügeln kann es also auch im Winter kommen, da die Erde für den Tunnelbau ja irgendwohin muss.

KategorienGarten Tags: , , ,

Gartenmöbeltrends für den Sommer 2012

3. Dezember 2011 Keine Kommentare

Gartenmöbel

Gartenmöbel - flickr/Crinklecrankle.com

Wie sieht eigentlich der Gartenmöbeltrend 2012 aus? Die Möbel wird multifunktional sein. So können die Tische vielleicht integrierte Blumentöpfe haben, einige Geräte zum Grillen werden auch einen Pizzaofen darstellen.

Manche Personen machen ihren Balkon zum blühenden Garten, sie wünschen sich eine Erweiterung des Wohnraums und gestalten hier einen Erholungsraum. Gerne sitzt man auch im Garten so gemütlich, wie in einem Wohnzimmer. Also sollen stets geeignete Möbelteile gebraucht werden.

Die Nachwuchsdesigner berücksichtigen das Ganze und entwickeln ihre eigenen Modelle. So wurde ein Sessel aus einem Kunststoffgeflecht in Form einer weißen Kugel präsentiert. Wer die Möbel nutzt, fühlt sich wie auf weichen Kissen, es ist sozusagen ein schützender Kokon. Bei einigen Teilen wachsen an Stahlrohren auch exotische Pflanzen hoch. Für den Nutzer ist der Sessel dann deswegen besonders attraktiv, weil er seine Privatsphäre ausgezeichnet schützt.

Die Gartenmöbel sehen immer mehr den Wohnzimmerteilen ähnlich. Heute nutzt man nicht immer nur Klappstühle im Garten, sondern auch bequeme Sessel und Sofas. Es soll alles modern aussehen. Der Besitzer lässt sich gerne im Garten verwöhnen; es muss alles gut passen. Wenn er zum Beispiel sein Notebook nutzt, sollte er die Gelegenheit haben, es sicher irgendwo zu platzieren. Das Gerät ist ziemlich teuer und es wird sehr schade sein, wenn das einfach nach unten gleitet und beschädigt wird. Das möchte man vermeiden, also nutzt man auch einen entsprechenden Tisch. Er muss vor allem genug Platz haben. Besonders bequem ist natürlich immer noch ein ausziehbarer Tisch.
Wenn man im Garten nicht alleine sitzen möchte, sondern in Gesellschaft, muss auch für die anderen eine bequeme Umgebung geschaffen werden.

Die Jugendlichen beschäftigen sich zum Beispiel gerne mit Computerspielen. Auf dem Bildschirm werden richtige Kämpfe ausgetragen, aber wichtig ist, dass alle Teile auf dem Tisch den richtigen Platz finden.

Im Jahre 2012 wird man die Möbel gezielt auf die Umgebung abstimmen. Sonnenschirme werden zum Beispiel mit Reetdach gebraucht. Die Trendfarbe der Möbelstücke des Jahres 2012 ist grün, weil sie so besser in das Ganze eingefügt werden können – grün sind ja auch die Pflanzen.

Der Kunde kann sich aus den zahlreichen Angeboten genau das aussuchen, was für seinen Garten am besten passen würde und vor allem auch Gartenmöbel mit Stil kaufen, die nicht auf den schönen Fotos vom Gartenleben des Sommers als peinlicher Hintergrund dastehen, sondern die Athmosphäre aufwerten.