Archiv

Archiv für November, 2012

SickerschĂ€chte fĂŒr den Garten

11. November 2012 Keine Kommentare

cc by fotopedia.com / Svein Havard Djupvik

Ein Sickerschacht dient der EntwĂ€sserung von GrĂŒnflĂ€chen. Um das Ablaufen des Regenwassers kontinuierlich zu gewĂ€hrleisten, werden in GĂ€rten sogenannte SickerschĂ€chte in die Erde eingezogen. In diesen SchĂ€chten sammelt sich das Wasser und dringt von dort nach und nach ins Erdreich ein. Somit wird das punktuelle Versickern gesichert und zugleich einer Überschwemmung vorgebeugt. Ab einer bestimmten Wassermenge ist das Fassungsvermögen der SickerschĂ€chte erreicht und es droht der Ausfall.

In GĂ€rten von unĂŒblicher GrĂ¶ĂŸe ist die Installation eines zweiten oder dritten Schachtes ratsam. HandelsĂŒbliche GĂ€rten, auf normal bebauten Wohn-GrundstĂŒcken etwa, lassen sich mittels eines einzigen Schachts problemlos versorgen. Auch das Errichten eines Sickerschachtes in Eigenregie ist ohne Weiteres möglich. Folgendes ist dabei zu beachten: Nachdem ein Loch ausgehoben wurde, wird dieses am Grund mit einem Vlies aufgefĂŒllt. Es handelt sich dabei um normalen Kies, der in einem robusten Mantel, dem Vlies, verpackt wurde. Es funktioniert als wichtige Drainageschicht, dient also dem stetigen Versickern und beugt einer Flutung des Schachtes vor.

Ein weiter Punkt: Das Vlies verhindert die Wurzelbildung. Schließlich muss der Sickerschacht ĂŒber einen langen Zeitraum seine Dienste versehen. Er ist unmittelbar in die Natur eingelassen, was eine dementsprechende Instandhaltung nötig macht. Bei einem zugewachsenen oder verstopften Eingang wĂŒrde die Funktion erhebliche BeeintrĂ€chtigungen erfahren. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewĂ€hrleisten, muss ein weiterer Eingriff in den Gartenboden vorgenommen werden. Zur Stabilisierung der WĂ€nde werden diese mit sogenannten Schachtringen verkleidet. Sie sind aus Kunststoff gefertigt und von langer Haltbarkeit. Die Montage ist unkompliziert, denn sie besteht aus dem ZusammenfĂŒgen von Fertigteilen. SĂ€mtliches Zubehör ist in BaumĂ€rkten erhĂ€ltlich. Die Alternative wĂ€re ein Sickerschacht aus Beton. Hierbei ist zu bedenken, dass Arbeitsaufwand und Kosten deutlich steigen. Das Einlassen dieser „monolithischen SchĂ€chte“ bedarf ĂŒberdurchschnittlicher handwerklicher Kenntnisse und sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Abgeschlossen werden die Arbeiten mit dem Einbau eines Filters. Dieser lĂ€sst das Regenwasser passieren und hĂ€lt Laub zurĂŒck. Eine regelmĂ€ĂŸige Wartung tut not.

Die richtige Art um BÀume im Garten zu fÀllen

8. November 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ EPei

cc by wikimedia / EPei

Viele Menschen haben einen sehr großen und gut bepflanzten Garten. Hier befinden sich unter anderem auch grĂ¶ĂŸere BĂ€ume, welche bei bestimmten AnlĂ€ssen gefĂ€llt werden mĂŒssen. Auch Waldarbeiter mĂŒssen immer wieder BĂ€ume fĂ€llen, damit eine gute Landschaftspflege durchgefĂŒhrt werden kann.

Dies kann mehrere GrĂŒnde haben. Oft sind die BĂ€ume krank und könnten andere, gesunde Pflanzen anstecken. Auch das hohe Alter und die Gefahr umzufallen, sind GrĂŒnde, um einen Baum zu fĂ€llen. Oft nehmen die altern BĂ€umen dem jungen Nachwuchs das Licht, das Wasser und die NĂ€hrstoffe und werden deswegen gefĂ€llt.

Bei der Landschaftspflege im Wald sollte man darauf achten, dass keine anderen BĂ€ume durch den Sturz beschĂ€digt werden. NatĂŒrlich dĂŒrfen nur BĂ€ume umgeschnitten werden, die alt oder krank sind. Um die Entsorgung bzw. die Weiterverarbeitung des gefĂ€llten Baumes sollte man sich natĂŒrlich auch kĂŒmmern.

Da der durchschnittliche Baum im Garten nicht so groß ist, kann diese Gartenarbeit relativ schnell erledigt werden. Hierbei nimmt man einfach eine Axt oder eine KettensĂ€ge. Dies kommt immer auf die Dicke des Stammes und die GrĂ¶ĂŸe des Baumes an. Als Erstes stellt man sicher, dass sich im Fallradius des Baumes keine Menschen, Tiere oder andere Lebewesen befinden, damit niemand zu Schaden kommt. Anschließend macht man eine bestimmte Kerbe in das Holz. So kann die ungefĂ€hre Fallrichtung des Baumes bestimmet werden, um SchĂ€den an anderen Pflanzen im Garten zu verhindern. Sehr hilfreich ist es, wenn eine zweite Person den Stamm wĂ€hrend des FĂ€llens in eine Richtung drĂŒckt, damit dieser auch in die gewĂŒnschte Richtung fĂ€llt. Wie es bei der Gartenarbeit ĂŒblich ist, sollten der Stamm, die Äste und die BlĂ€tter anschließend entsorgt werden.

Beim BĂ€ume fĂ€llen ist es immer wichtig, dass die richtige Schutzkleidung getragen wird. Vor allem, wenn man mit einer MotorsĂ€ge hantiert ist, dies von großer Bedeutung. Die Schutzkleidung fĂŒr das Arbeiten mit MotorsĂ€gen beinhaltet spezielle Fasern, welche die MotorsĂ€ge stoppen, bevor sie Körperteile wie zum Beispiel das Bein erreichen können. Auch eine Schutzbrille sowie ein Gehörschutz sollte man beim Arbeiten mit den gefĂ€hrlichen GerĂ€ten tragen.