Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Balkon’

Hausratversicherung für Gartengeräte

26. Oktober 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ digital cat

Der Garten – das ist Erholung pur. Lebensgeister erwachen, wenn man den Frühling spürbar herannahen sieht, der Sommer beschert reiche Freuden und der Herbst leuchtet golden, selbst der Winter zeigt sich im eigenen Garten von seiner schönsten Seite.
Damit der Garten ein solcher Quell der Freude wird und auch bleibt, bedarf es allerdings einiger Mühe. Als Gegenleistung für das Füllhorn der Freuden, die der Garten ausleert, verlangt er ständige Zuwendung und Pflege. Nicht umsonst heißt ein Sprichwort: „Der Neid sieht nur das Blumenbeet, aber nicht den Spaten“.

Je mehr Mühe und Arbeit man aufwendet, desto prächtiger und reicher wird sich in der Regel der Garten präsentieren. Der Hobbygärtner im Kleingarten findet genau wie der Eigenheimbesitzer im Hausgarten eine reiche Palette an Aufgaben vor, soll der Garten nicht nur Grünfläche, sondern eine Oase der Erholung und ein Ort der Schönheit werden und auch bleiben.
Um dieses Ziel zu erreichen, bedient man sich einer Vielzahl von Geräten und Hilfsmitteln: Rasenmäher, elektrisch oder mit Benzinmotor betrieben, Rasentrimmer, Kantenschneider, Vertikulierer, Rosenscheren, Gartenscheren, Fächerbesen – die Aufzählung ließe sich noch beliebig fortführen. Unnötig zu betonen, dass der Umgang mit ebendiesen Geräten durchaus auch unfallträchtig sein kann. Immer wieder kommen Unfälle im Garten vor, die durch mangelnde Erfahrung und durch Unwissenheit verursacht werden.
Dabei gibt es zu allen Geräten eine umfassende Bedienungsanleitung und im Fachgeschäft wird man in allen Fragen gut beraten. Trotzdem ist es wichtig im Falle eines Schadens auch hier gut abgesichert zu sein. Denn oftmals passieren Gartenunfälle nicht wegen mangelnder Kenntnis, sondern einfach aus Pech: man stürzt von der Leiter, stolpert oder rutscht unglücklich aus.

Gute Unfallversicherungen decken auch solche Vorfälle ab. Allerdings sollte man im Vorfelde immer die Versicherungsbedingungen durchlesen und sich genauestens darüber informieren, in welchen Fällen die Versicherung zahltund in welchen nicht. Um einen Eindruck über die verfügbaren Angebote zu erhalten, kann man zum Beispiel einen Online-Versicherungsrechner konsultieren, die einem auf Knopfdruck die günstigsten und Besten Versicherungen in einem Vergleich auflistet.

So abgesichert kann man dann auch im Herbst beruhigt an die Gartenarbeit gehen.

Gartentrends

31. Juli 2010 Keine Kommentare
Olivenbäumchen Olivenbaum

Olivenbäumchen

Nichts ist schöner als der Sommer, der endlich wieder Gelegenheit bietet die eigenen vier Wände zu verlassen und im Garten, auf Balkon oder Terrasse zu verweilen. So unterschiedlich wie die Menschen, so unterschiedlich fällt auch die Gestaltung der eigenen grünen Oase aus. Einige einheitliche Trends lassen sich dennoch erkennen.

Grundsätzlich wird derzeit eine klare und schlichte Gartengestaltung bevorzugt. Der Sitzbereich zum Verweilen, Entspannen nach dem Sport, Feiern mit Freunden und Grillen ist bereits durch seine Struktur eindeutig vom übrigen Garten abgetrennt. Holz in Form von Dielen oder Platten bildet hier den Untergrund. Dieser fügt durch sein Material harmonisch in den übrigen Garten ein und setzt einen warmen Akzent zu den eher kühl wirkenden Gartenmöbeln aus Rattan, die in ihrer Form an ein Gartenwohnzimmer erinnern. Und dies ist kein Zufall, denn der Garten wird zu einem weiteren Wohn- und Lebensraum. So kann nicht nur das Wohnen, sondern auch das Kochen mit einer Außenküche in den Garten geholt werden.

Vorreiter beim Sichtschutz ist der Kirschlorbeer. Er wirkt durch seine großen glänzenden Blätter sehr modern und fügt sich so gut in das Gesamtbild ein. Zudem überzeigt er durch seinen enormen jährlichen Zuwachs von bis zu zwanzig Zentimeter.

Saisonal blĂĽhende Pflanzen, wie Margeriten, fleiĂźiges Lieschen oder Chrysanthemen sind fĂĽr sich sehr ĂĽppig und setzen einzelne farbige Akzente, im weiteren Garten darf die Bepflanzung ĂĽppiger sein, so dass das Auge eingeladen ist, zu verweilen.

Bei der Art der Bepflanzung ist zwar die mediterrane nach wie vor sehr beliebt, da es keiner anderen leichter fällt, allein durch die Wahl der Pflanzen an Sonne, Urlaub und Erholung zu erinnern. Es findet jedoch ein Wechsel bei den Pflanzen statt. Fand man früher überwiegend die Zypressen, welche den Weg säumten oder ein Olivenbäumchen, kommen nun mutig auch verschiedene Palmensorten hinzu, welche es inzwischen auch in den niedrigen Preissegmenten zu erwerben gibt.

Auf dem Balkon oder Terrasse darf es auch ein bisschen verspielt sein. Ein kleiner Zitronenbaum oder eine Paprikapflanze bringen Farbe und Frische.

Nicht fehlen dürfen im mediterranen Garten natürlich die Kräuter. Diese müssen jedoch nicht mehr klassisch in einem Beet angebaut werden, sondern dürfen gerne in einer Vielzahl von möglichst unterschiedlichen Töpfen, ob modern oder bewusst gebraucht, in einer Gruppe zusammengestellt werden. So kunstvoll arrangiert finden sie je nach Anzahl sowohl im Garten, als auch auf dem Balkon ihren Platz und verströmen bei warmen Temperaturen angenehme Aromen.