Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Dekoration’

Den Garten mit selbst gemachter Deko aufpeppen

18. Januar 2013 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ EPei

cc by wikimedia / EPei

Ein schöner Garten ist fĂŒr viele Menschen ebenso wichtig wie das gemĂŒtlich eingerichtete Haus. Als erweiterter Wohnbereich in der warmen Jahreszeit und als Oase der Ruhe in der Freizeit soll sich hier jedes Familienmitglied wohlfĂŒhlen. Durch selbstgemachte Deko individualisieren Sie Ihren Garten schnell und kreativ – damit er genauso zu Ihnen passt wie Ihre Wohnung.

FĂŒr kleine und große GĂ€rten: BlumenkĂ€sten und Blumentöpfe

Schöne, gepflegte Beete sind sicherlich hĂŒbsch anzusehen. Doch schnell wirken GartenflĂ€chen langweilig und zu gradlinig. Durch Blumentöpfe und BlumenkĂ€sten aus Terracotta variieren Sie die unterschiedlichen Wuchshöhen und verhindern gleichzeitig, dass wuchsfreudige Pflanzen die anderen ĂŒberlagern. KrĂ€uter wie Pfefferminze und Melisse ĂŒberwuchern beispielsweise schnell ihre Beetnachbarn – mit hĂŒbschen BlumenkĂ€sten bringen Sie somit nicht nur Deko in den Garten, sondern sparen sich gleichzeitig Zeit bei der Beetpflege.

Individuell gestaltet: Ton- und Terrakottatöpfe

Kreativ wird es, wenn Sie unifarbene Blumentöpfe mit Markern verzieren. Bemalen Sie Tontöpfe mit lustigen Gesichtern, Tieren und ihren Lieblingsmotiven fĂŒr ein individuelles und schönes Gesamtbild. Bemalte Blumentöpfe eignen sich fĂŒr die Bepflanzung mit nahezu allen Blumen und KrĂ€utern. Im Fachhandel sind fĂŒr jeden Zweck die passenden GrĂ¶ĂŸen erhĂ€ltlich. Passende Dekomarker finden Sie zum Beispiel hier. HĂŒbsch sehen die Blumentöpfe auch gestapelt aus: Bringen Sie einen großen Tontopf als Basis auf einem alten SonnenschirmstĂ€nder auf und befĂŒllen Sie ihn mit Erde. In den SchirmstĂ€nder platzieren Sie eine stabile Eisenstange. Darauf setzen Sie immer kleiner werdende Tontöpfe durch das Topfloch auf, die ebenfalls von unten nach oben mit Erde befĂŒllt werden. Sind alle Töpfe platziert, bepflanzen Sie ihn mit KrĂ€utern und kleinwĂŒchsigen Blumen: Der kreative Blickfang wird auch in kleinen GĂ€rten oder auf Terrassen zu einem echten Hingucker und umrahmt gemĂŒtlich die Gartenmöbel aus Holz!

Individuelle Gartendeko selbst gemacht

Wie Sie sehen, können Sie mit wenigen Handgriffen den Garten ein wenig individueller gestalten. Und sollte Ihnen die Dekoration mit selbst gestalteten Blumentöpfen noch nicht ausgefallen genug sein, bieten sich zahlreiche Alternativen, mit denen Sie das Gesamtbild komplettieren können. Wie wĂ€re es beispielsweise mit ausrangierten Kindergummistiefeln? Auch diese bieten sich bepflanzt als hĂŒbscher Blickfang fĂŒr Ihren Garten, wo sich Ihre GĂ€ste und die Familie gleichermaßen wohlfĂŒhlen werden.

Ein Licht in dunkler Nacht

16. MĂ€rz 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / RaSeLaSeD - II Pinguino

Wer auch bei Dunkelheit Freude an seinem Garten haben möchte, gestaltet seinen Garten mit Gartenleuchten. Die Möglichkeiten sind Ă€ußerst vielfĂ€ltig. Am nĂ€chstliegendsten ist die Terrassenbeleuchtung. Angenehmes warmes Licht lĂ€dt auch nach Sonnenuntergang zum Verweilen ein, ob allein oder mit GĂ€sten. Eine allzu helle Beleuchtung wird als unangenehm empfunden und sollte daher unbedingt vermieden werden. Ein mit Solarlampen erleuchteter Gartenweg ist ein schönes Highlight im Garten und lĂ€sst den Blick in die Ferne schweifen. Zudem haben Solarlampen den großen Vorteil, dass sie keine Stromkosten mit sich bringen.

Spannende Lichtstimmungen im Blumenbeet

Auch in den Beeten können Gartenleuchten sehr gut zum Einsatz kommen. Hinter Zweigen von StrĂ€uchern werfen sie interessante Schatten und erzeugen auf diese Weise attraktive Muster. Geschickt eingesetzt, können mit Gartenleuchten auch bei Tage wenig beachtete Teile der Pflanzen effektvoll in Szene gesetzt werden, wie zum Beispiel die Blattunterseiten oder bei Nacht geschlossene BlĂŒten. Gerade fĂŒr den Einsatz im Beet gibt es auch viele ausgefallenere Lampen und Lichterketten. Leuchtende Schildkröten, MarienkĂ€fer, Schmetterlinge, Libellen oder Orchideen sind ein toller Hingucker in der Nacht. Es handelt sich dabei ĂŒblicherweise um preiswerte Solarleuchten und es gibt sie in vielen verschiedenen Farben.

Zauberhafter Lichtschein aus dem Wasser

WasserflÀchen können mit Gartenleuchten bei Nacht eine wahre Augenweide sein. Wer einen Teich hat, kann wasserdichte Leuchten im Uferbereich versenken und auf diese Weise tolle Stimmungen schaffen. Indem man zum Beispiel das Schilf oder andere Teichpflanzen von schrÀg unten beleuchtet, entsteht eine geheimnisvolle Lichtstimmung. Eine wahrhaft mÀrchenhafte Ausstrahlung hat dagegen ein beleuchteter Pool. Mit speziellen, auch bunt erhÀltlichen, Leuchten in den SeitenwÀnden kann dies leicht umgesetzt werden.

Winterliche Dekoration fĂŒr den Garten

21. Dezember 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ barockschloss

cc by flickr/ barockschloss

Aktuell sieht man die meisten GĂ€rten weihnachtlich geschmĂŒckt, doch wenige Tage nach dem Fest verschwindet die Dekoration meistens. Damit der Garten danach nicht zu leer ist, kann man mit ein paar einfachen Tricks den Garten trotzdem optisch schön gestalten.

Der Schnee alleine sorgt im Winter ja meist fĂŒr eine wunderschöne AtmosphĂ€re rund um das Haus. Hier sorgen kleine Farbflecken fĂŒr die nötige Abwechslung. In leere VorgeltrĂ€nken oder sonstige Schalen kann man regelmĂ€ĂŸig zum Beispiel rote Äpfel legen. Diese sehen nicht nur schön aus, sondern können auch Vögeln als Nahrung dienen. Tannen- oder Mistelzweige sind auch nach Weihnachten noch ein Thema. Manchmal genĂŒgt es schon, sie vor der HaustĂŒr oder auf dem Weg dorthin kunstvoll zu drapieren. Man kann sie natĂŒrlich auch mit Kugeln versehen.

Licht hat in dieser Jahreszeit eine ganz besondere Bedeutung. Lichterketten sorgen noch bis in den MĂ€rz fĂŒr eine schöne Stimmung im Garten. Kerzen, Laternen und Windlichter zaubern eine romantische Stimmung in den Garten. Besonders eindrucksvoll ist eine Eislaterne, die man schnell selbst gebastelt hat. Man stellt dafĂŒr einfach einen kleinen Joghurtbecher in einen grĂ¶ĂŸeren und fĂŒllt den Zwischenraum mit Wasser. Dort hinein gibt man noch Beeren, Tannennadeln oder Ähnliches. Nachdem das Wasser gefroren ist, entfernt man die Joghurtbecher und stellt ein Teelicht in die Eislaterne. So wunderschön kann der Winter sein!

Zeitlos schön und raffiniert schlicht: Japanische GÀrten

3. Dezember 2011 Keine Kommentare

cc by flickr/ waywuwei

Die Verbindung von Natur und Kunst findet im Garten ihren höchsten Ausdruck. Die Anlage von Landschaft im Kleinformat sollte stets natĂŒrlich, elegant und ausdrucksstark wirken – ganz egal, ob es sich um barocke, englische, japanische oder hĂ€ngende GĂ€rten handelt. Gartenkunst ist beliebt, denn neben Selbstausdruck beinhaltet diese Kunstform die Möglichkeit, einen Ort zum WohlfĂŒhlen und Genießen zu schaffen.

Japanischer Garten

GĂ€rten kann man nicht nur mit einheimischen Pflanzen gestalten, sondern auch mit Steinen, Skulpturen, BĂ€umen, Wegen und Wasser. Dass nicht alles angepflanzte GrĂŒnzeug heimisch sein muss, das versteht sich von selbst. Japanische GĂ€rten gelten als Ausdruck der Geschichte und Philosophie Japans, und im Rahmen des Fokus auf Asien sind japanische GĂ€rten in Europa in den letzten Dekaden immer beliebter geworden. Die in einem sorgfĂ€ltig angelegten Garten japanischer Art gezeigte Ästhetik ist subtiler und funktioniert nach anderen Prinzipien als dies bei europĂ€ischen GĂ€rten der Fall ist. Planung bis ins Detail ist ebenso notwendig wie der Einbezug der umgebenden Landschaft. Alle Sinne sollen angesprochen werden – es muss also nicht nur dem Auge mit blĂŒhenden Pflanzen etwas geboten werden, sondern auch dem Tastsinn (das wird durch unebene Wege erreicht), dem Geruchssinn (Pflanzen und Wasser sollten in einem harmonischen Wechsel angelegt sein) und dem Hörsinn. Letzterer wird durch gekieste Wege, BrĂŒcken, raschelnde BlĂ€tter und angesiedelte Insekten beziehungsweise Vögel gereizt.

Interpretationen …

… sind möglich. Und sie sind ganz unterschiedlich, ganz abhĂ€ngig von der persönlichen Erfahrung, den Vorlieben und dem Wissen des jeweiligen Gartenbesuchers. Japanische GĂ€rten sind niemals eindeutig, denn je nach (rein physikalischem) Blickwinkel eröffnen sie immer neue Perspektiven und Aussichten, können in sich geschlossen erscheinen oder in der umgebenden Landschaft eine Erweiterung erfahren. Interessant ist auch, dass die angrenzende Architektur, also Wohnhaus, religiöses GebĂ€ude oder Teestube, stets in die GrĂŒnanlage einbezogen werden. Sie können hinter GrĂŒnzeug verschwinden und verborgen sein, können den Park dank hölzerner Bauweise ergĂ€nzen oder sich kontrastreich davon abheben. Aber niemals wirken sie als Fremdkörper. Ganz im Gegenteil: Vom GebĂ€ude aus gesehen ist der Übergang von drinnen nach draußen, von Architektur zu Gartenanlage und zu Landschaft dahinter fließend und nicht klar definiert. Das macht einen Teil des Charmes japanischer GĂ€rten aus.

Den Garten mit Kugelleuchten illuminieren

21. September 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Hotel Montecatini Terme

cc by flickr/ Hotel Montecatini Terme

Die meisten halten sich wohl vor allem tagsĂŒber im eigenen Garten auf, doch auch nachts hat die grĂŒne Oase ihren ganz besonderen Reiz. Es geht nichts ĂŒber eine laue Sommernacht im eigenen Garten, ein schönes GetrĂ€nk in der Hand und dazu noch passende Beleuchtung. Eine der beliebtesten Methoden den Garten so in Szene zu setzen, sind Leuchten in Kugelform.

Diese gibt es in allen möglichen GrĂ¶ĂŸen, Farben und Materialien. Preislich beginnen die gĂŒnstigsten schon bei unter 20 Euro. Die Kugeln wirken im Garten besonders harmonisch und sorgen doch fĂŒr einen Hingucker. Zudem ist ihr Licht sehr angenehm.

Wo man sie platziert, ist der eigenen kreativen Fantasie ĂŒberlassen. Schön machen sie sich sowohl auf der Terrasse oder am Wegesrand, aber auch an einem Teich oder mitten in einem Blumenbeet. Das Wichtigste neben dem Aussehen, das man beim Kauf beachten sollte, ist die Frage nach dem Stromanschluss.

Logischerweise muss nicht nur Strom an der Stelle, an der man die Kugelleuchte platzieren möchte, vorhanden sein, sondern die Leuchte selbst samt Elektrik muss fĂŒr den Außenbereich geeignet sein und den unterschiedlichen Witterungen trotzen können! Als Alternative kann man jedoch auch zu Leuchten, die durch Solarzellen betrieben werden greifen. So steht einer romantischen Nacht im Garten nichts mehr im Wege! Kann ja auch jetzt im Herbst ganz reizvoll sein… 😉