Vodafone World of Difference – fĂĽr eine bessere Welt

24. November 2011 Keine Kommentare

gesponserter Artikel

World of DifferenceGesammelte Erfahrungen und Kompetenzen sinnvoll einzusetzen, genau dort wo sie benötigt werden, ist wohl der Traum vieler Menschen. Wenn diese Arbeit dann Menschen erreicht, die es am schwersten auf dieser Erde haben, so ist der Traum perfekt und das geleistete Engagement wiegt höher als der Lohn am Monatsende.

Doch vielen Hilfsorganisationen fehlt das dringend benötigte Etat, um sozial engagierte, kompetente Helfer einzustellen. Leider ein häufiger Grund, weshalb die gemeinnützigen Organisationen keine weiteren helfenden Hände einstellen können.

Mit Vodafone World of Difference ist es nun auch in Deutschland möglich, genau diese Vorstellung zu verwirklichen. Dank des Vodafone Programmes kannst Du Dich nun für 3 bzw. 12 Monate bezahlt sozial engagieren – in einer von Dir ausgesuchten Hilfsorganisation. Vodafone übernimmt dabei die Kosten für Deinen Einsatz in den genannten Zeiträumen. So kommt die Hilfe genau dort an wo sie gebraucht wird. Gleichzeitig kannst Du Dich für ein Projekt einsetzen, welches Dir persönlich am Herzen liegt.

Der Vorteil liegt in einer deutlich größeren Freiheit für Helfer und Organisatoren. Durch die sonstige konventionelle Finanzspende, sind Helfer eingeschränkt in der Auswahl der Projekte und in der Ausführung der Hilfe. Mit dem WoD (World of Difference) Programm, welches sich bereits in 21 weiteren Ländern weltwelt erfolgreich etabliert hat, können Spender und Helfer sich sicher sein, dass die Hilfe wirklich ankommt und gleichzeitig dort geholfen wird, wo es sich die Helfer erhofft haben.

Selbst Projekte im Ausland sind realisierbar, sofern die ausführende Organisation in Deutschland registriert ist. Helfen kann jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und seinen Wohnsitz in Deutschland hat. Interessierte bewerben sich mit der gemeinnützigen Organisation, welche sie unterstützen möchten. Bewerbungen können seit dem 4. Oktober 2011 bei Vodafone World of Difference eingereicht werden. Bei einer erfolgreichen Bewerbung und Aufnahme in des WoD Programm, kannst Du Dich dann zwischen der 3-monatigen bzw. 12-monatigen Einsatzzeit entscheiden. Alle weiteren Informationen kannst Du auf der Seite von Vodafone, unter www.vodafone.de/world-of-difference oder bei Facebook einsehen.

Egal für welche Organisation Du Dich entscheidest (sofern es eine non profit Organisation ist), durch das WoD Programm hast Du in dem gewählten Zeitraum nun die Möglichkeit, Dich ganz dem sozialen Engagement zu widmen und die Menschen zu unterstützen, die von Deinem Fachwissen und Deiner Hilfe profitieren werden. Um das sicherzustellen finanziert Vodafone für die Dauer Deines Einsatzes die Hilfsorganisation, um alle Kosten decken zu können.

Viral video by ebuzzing

Das mĂĽssen Sie beim Kauf und Aufbau eines Gartenhauses beachten

23. November 2011 Keine Kommentare

Gartenhaus

Gartenhaus - flickr/Alans Factory Outlet

Für viele Menschen ist der Kauf eines Gartenhauses ein lang gehegter Traum, den sie sich nun endlich erfüllen möchten. Ein Gartenhaus kann für vielerlei Dinge in Anspruch genommen werden. Man kann sich hineinsetzen und gemütliche Abende verbringen, aber ebenso kann man Gartenhäuser auch dazu verwenden, bestimmte Gartenwerkzeuge oder andere Gerätschaften unterzubringen. Auch für die Lagerung der Gartenmöbel, die man nur im Sommer nutzt, eignet sich ein Gartenhaus ganz besonders gut.

Wenn man jedoch lange Freude an seinem Gartenhaus haben möchte, so sollte man beim Kauf des Gartenhauses darauf achten, dass man Wert auf bestimmte Eigenschaften des Holzhauses legt. Hierbei gibt es einige Empfehlungen, wie zum Beispiel speziell auf den Unterbau des Holzhauses zu achten. Man sollte anstelle von Holzbohlen beim Unterbau lieber auf die Verwendung von Kunststoffbalken setzten. Diese sind weniger anfällig für Feuchtigkeit, die von der Erde kommt, und sich durch die Holzbohlen hindurch zieht. Dadurch kann das Gartenhaus schnell modrig werden und verfügt daher über keine hohe Langlebigkeit. Ebenso ist bei dem Kauf von einem Gartenhaus darauf zu achten, dass die Wände, entsprechend der Nutzung, für die das Gartenhaus vorgesehen ist, ausreichend dick sind. Wer zum Beispiel nur Geräte für die Gartenpflege in dem Gartenhaus unterbringen möchte, der braucht nicht sehr starke Wände in seinem Holzhaus. Jedoch sollte die Wandstärke zu mindestens 28 mm betragen. Dann sollte man außerdem darauf Wert legen, dass das Gartenhaus über einen Stromanschluss und eventuell auch über einen Wasseranschluss verfügt. Dies ist nicht nur von Vorteil, wenn man sich in dem Gartenhaus aufhalten möchte, sondern auch wenn Gartengeräte zum Beispiel aufgeladen werden müssen.

Wenn man dann das richtige Gartenhaus gefunden hat, so geht es an den Aufbau des Gartenhauses. Auch hierbei gibt es einige Dinge zu beachten, damit das Gartenhaus lange stehen bleiben kann. Das Fundament des Gartenhauses bildet zunächst den wichtigsten Punkt. Das Fundament, sprich der Boden, sollte über keinen Frost mehr verfügen und trocken sein. Es gibt verschiedene Arten das Fundament zu legen, wobei jedoch das Streifenfundament die intelligenteste Lösung ist. Durch die Anordnung eines Streifenfundaments verfügt das Fundament über eine optimale Durchlüftung, womit einer Verrottung des Gartenhauses vorgebeugt werden kann.

Kakteen gehen in die Winterpause

23. November 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ Fundraisingnetz

cc by flickr/ Fundraisingnetz

Liebhaber von Kakteen mĂĽssen in den Wintermonaten die Pflanzen kaum umsorgen und haben mit ihnen in dieser Zeit keine Arbeit. Vorher sollte man jedoch sicherstellen, dass sie fĂĽr den Winter richtig vorbereitet sind.

Standen die Kakteen oder Sukkulenten bisher auf dem Balkon oder der Terrasse sollte man vor der Winterruhe ihre Schalen und Töpfe gut säubern. Als Winterquartier eignen sich am besten Räume, in denen es nicht kälter als vier Grad und nicht wärmer als zwölf Grad wird. Ein unbeheizter Keller oder ein Treppenhaus wären hier genauso eine Variante wie ein frostfreies Gewächshaus.

Während der Winterzeit darf man die Kakteen nicht gießen oder düngen. Nur auf Schädlinge sollten sie ab und an untersucht werden. Aus dem Winterschlaf holt man sie im Frühjahr mit den ersten Sonnenstrahlen behutsam zurück. Dies geht auf einem sonnigen Fensterbrett. Zu Beginn reicht es die Pflanzen mit einer Sprühflasche mit Wasser zu besprühen. Erst langsam sollten die stolzen Besitzer dann mit dem normalen Gießen und Düngen beginnen.

KategorienHerbst Tags: , , , ,

Der Steingarten

16. November 2011 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Don BĂĽhl

cc by wikimedia/ Don BĂĽhl

In Sachen Gartengestaltung kann man seiner Fantasie natürlich freien Lauf lassen. Man kann sich jedoch natürlich auch an bekannten Vorbildern orientieren. So entscheiden sich viele Hobby-Gärtner für einen Steingarten. Dabei handelt es sich um eine besonders schöne Form, die vielen Pflanzen und Tieren ein Zuhause bietet. In die Tat kann man einen Steingarten sowohl auf der Terrasse als auch auf einer großen Fläche umsetzen.

Der Platz sollte in der Sonne oder im Halbschatten liegen und vor allem bei der Wahl der Pflanzen muss man ein paar Punkte beachten. Generell eignen sich Pflanzen, die mit längeren Trockenperioden gut klarkommen, wie beispielsweise bestimmte Arten der Fetthenne, der Enzian, winterharte Kakteen oder manche Akelei-Arten.

Eine Drainage ist dabei sehr wichtig, denn die Pflanzen in einem Steingarten mögen keine Staunässe. Man muss auch nicht unbedingt eine komplizierte Feld- und Steinlandschaft anlegen, damit sich die meisten Pflanzen wohlfühlen. Je aufwendiger der Steingarten jedoch gestaltet ist um so mehr wird er einen erfreuen. Wichtig ist dabei, dass man Steine wählt, die eine ähnliche Form haben. Trockenmauern oder Hochbeete sorgen für Abwechslung. Steinkraut- oder Blaukissenarten sehen besonders schön aus, wenn sie über die Mauer wachsen und im Frühjahr dort blühen.

Kompost vor Winterbeginn umsetzen

9. November 2011 Keine Kommentare
cc by flickr/ fragmenti.com

cc by flickr/ fragmenti.com

Die meisten Deutschen haben in ihrem Garten inzwischen einen Kompost. Vor dem Winter sollte man hier die Zersetzung noch einmal beschleunigen, damit man im FrĂĽhjahr genĂĽgend Humus zur VerfĂĽgung hat. Dies geschieht nur einfaches Umsetzen.

Der beste Zeitpunkt dafür ist gekommen, wenn die Arbeiten für den Winter erledigt sind, sprich der Rasen beispielsweise das letzte Mal gemäht wurde und das Laub vom Rasen entfernt ist. Offener Boden sollte dabei die Grundlage für den Kompost bilden.

Als Drainage schĂĽttet man darauf Rindenmulch oder Ă„hnliches. Darauf folgt eine Schicht reifer Kompost, dann junger Kompost, Hackgut und Gartenerde. Als oberste Schicht vor dem Winter eignet sich ideal das letzte Laub. So kann das FrĂĽhjahr dann kommen und mit ihm die neue Bepflanzung des Gartens…

KategorienGarten Tags: , , ,