Werkzeug Tipps fĂŒr die erfolgreiche Gartenarbeit

26. April 2012 Keine Kommentare

Gartenhandschuhe - flickr/exfordy

Mit dem FrĂŒhling ist die Zeit fĂŒr den Garten gekommen. Blumen- und GemĂŒsebeete mĂŒssen angelegt und gepflegt werden. Neue Pflanzen wollen in die Erde und die BĂŒsche und der Rasen brauchen auch ihre Extraportion Pflege. Mit dem richtigen Gartenwerkzeug geht die Gartenarbeit gut von der Hand und auch der RĂŒcken wird geschont. Denn Gartenarbeit soll ja auch Erholung sein.

Wer einen Garten hat oder neu anlegt, braucht fĂŒr die erfolgreiche Gartenarbeit das entsprechende Gartenwerkzeug. Ein paar Werkzeuge gehören zur Grundausstattung. Das sind GerĂ€te zur Bodenbearbeitung, SchneidegerĂ€te fĂŒr die Hecke oder BĂ€ume und TransportgefĂ€ĂŸe. Bei der Anschaffung der GerĂ€te sollte schon auf QualitĂ€t geachtet werden. Die GartengerĂ€te sollten nicht nur funktionell sein, sondern sich auch angenehm handhaben lassen. Hochwertiges Gartenwerkzeug ist ergonomisch gestaltet, so dass der RĂŒcken bei der Arbeit geschont wird. Es hĂ€lt meist lĂ€nger und bei entsprechender Pflege halten sie auch lange.

Gartenwerkzeug fĂŒr die Bodenbearbeitung gehört zur Grundausstattung fĂŒr die erfolgreiche Bewirtschaftung des Gartens. UmgrabegerĂ€te wie Spaten oder Grabegabeln sind fĂŒr die grobe Bodenbearbeitung notwendig. Mit dem Spaten wird die Erde grob umgegraben. Die Grabegabel ermöglicht ein schonendes Umgraben oder Auflockern der Erde in schon bestehenden Beeten. Mit den Hacken werden vor allem UnkrĂ€uter, die auf Bodenniveau wachsen, entfernt. Eine oberflĂ€chige Auflockerung des Bodens kann mit einer Hacke ebenfalls erreicht werden. Rechen oder Harken sind fĂŒr die GlĂ€ttung des Bodens notwendig. Spaten, Hacken und Harken gibt es in unterschiedlichen Breiten und sollte entsprechend der GrĂ¶ĂŸe der Gartenbeete eingekauft werden. Harken und Hacken werden auch als HandgerĂ€te angeboten und eigenen sich hervorragend fĂŒr engbewachsene oder kleine Beete. PflanzgerĂ€te gehören zu den unentbehrlichen Gartenwerkzeugen. Kleine Handschaufeln, Pflanzhölzer oder Blumengabeln erleichtern das Pflanzen von Blumen und GemĂŒsesetzlingen.

Schneid- und SĂ€gegerĂ€te gehören zu dem Gartenwerkzeug, dessen Kauf sich bei einem großen Garten lohnt. FĂŒr kleinere Hecken oder nur einzelne BĂ€ume kann das Gartenwerkzeug auch gĂŒnstig ausgeliehen werden. Ein elektrischer oder benzinbetriebener RasenmĂ€her gehört ebenfalls zum notwendigen Gartenwerkzeug . RasenpflegegerĂ€te wie Laubbesen, Rasenkantenstecher oder Rasenkantenscheren lassen das Ergebnis der Rasenpflege sehr gut aussehen.

Mit dem richtigen Gartenwerkzeug kann die Gartenarbeit zĂŒgig und sicher durchgefĂŒhrt werden. Die Beete erhalten die richtige Pflege und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Kaffeesatz als DĂŒnger: Nicht bei allen Pflanzen!

24. April 2012 Keine Kommentare
Quelle: wikimedia

Quelle: wikimedia

Kalter Kaffee macht nicht nur uns schön, sondern auch viele Pflanzen. Die guten Inhaltsstoffe des Kaffees gelten daher als echter Geheimtipp unter Hobby-GÀrtnern. Dies ist in vielen FÀllen auch sinnvoll, jedoch mögen nicht alle Pflanzen Kaffeesatz.

Benutztes Kaffeepulver ist ein ideales DĂŒngemittel fĂŒr alle Pflanzen, die einen sĂ€urehaltigen Boden lieben, denn Kaffee ist ein organisches Material, das mit SĂ€ure untersetzt ist. Das weiß auch der Verband der GartenBaumschulen. Beispiele fĂŒr Pflanzen, die Kaffeesatz als DĂŒnger lieben, wĂ€ren Hortensien, Rhododendron, Heidelbeere oder Azalee.

Aufpassen muss man hingegen zum Beispiel bei Kakteen oder Steingartenpflanzen. Sie können Kaffee gar nicht leiden. Samt FiltertĂŒte kann man den Kaffee jedoch generell bedenkenlos auf den Kompost werfen.

Balkonmöbel: Die Trends im Sommer 2012

17. April 2012 Keine Kommentare
cc by geograph/ John Sutton

cc by geograph/ John Sutton

Der heimische Garten ist fĂŒr viele schon immer eine kleine grĂŒne Oase gewesen. Diese wird natĂŒrlich auch entsprechend gestaltet. In den letzten Jahren setzt sich nach und nach der Trend durch, dass man den Garten oder auch den Balkon in eine Art Outdoor-Wohnzimmer verwandelt. So auch im Sommer 2012.

Vor allem der eigene Balkon oder die Terrasse muss aufgrund des mangelnden Platzes meist gut durchdacht sein. Dabei fallen in diesem Jahr zwei Strömungen auf: zum einen minimalistische Holzmöbel und natĂŒrliche Farben und zum anderen bunte Metall-Möbel mit vielen Schnörkeln. Egal, fĂŒr welchen Trend man sich entscheidet, eines ist sicher: Die Zeit der langweiligen weißen PlastikstĂŒhle und -tische hat ein Ende!

Das Thema Nachhaltigkeit spielt beim Holztrend eine große Rolle. Kombiniert werden die Möbel mit weißen Auflagen und Kissen in den Farben Beige, Creme oder Braun. Diese Ă€hneln meist grĂ¶ĂŸeren Lounge-Möbeln. So wird der Balkon schnell zur gemĂŒtlichen Sitzecke oder auch LiegeflĂ€che. Wer es bunter haben möchte, der entscheidet sich fĂŒr knallige Farben wie GrĂŒn, Hellblau oder Rot. Schön sind generell auch viele Accessoires wie Kissen, Schalen oder Vasen. Die StoffbezĂŒge sind dank neuer Materialien leicht zu reinigen und wasserabweisend. Schön fĂŒr kleinere Balkone sind auch Kombi-Möbel, die man sowohl als Liege, Sessel oder Hocker verwenden kann. Also, der Sommer kann kommen!

Dufte Biene: Balkonpflanze 2012 in Brandenburg

10. April 2012 Keine Kommentare
Pelargonium crispum cc by wikimedia/ KENPEI

Pelargonium crispum cc by wikimedia/ KENPEI

In jedem Jahr benennt der Zentralverband fĂŒr Gartenbau in Bonn die Pflanzen des Jahres fĂŒr die unterschiedlichen Regionen Deutschlands. In Brandenburg hört die Balkonpflanze des Jahres 2012 auf den Namen Dufte Biene. Balkonpflanzen sehen im Idealfall nicht nur schön aus, sondern sind auch pflegeleicht und wenig arbeitsintensiv.

Diese Eigenschaften treffen eindeutig auf die Dufte Biene zu. Es handelt sich hierbei um eine neue Pelargonien-Sorte, die durch ihre kleinen BlĂŒten in Burgunderrot und Weiß auffĂ€llt. Sie ist sehr robust und ĂŒbersteht auch ab und an eine trockene Phasen und gedeiht zudem gut im Halbschatten.

Einen weiteren Vorteil soll die Dufte Biene darĂŒberhinaus noch haben: Ihre BlĂŒten verströmen einen zitronigen Duft, der fĂŒr uns Menschen sehr frisch und angenehm ist, den jedoch MĂŒcken angeblich gar nicht mögen.

Unkraut rechtzeitig beseitigen!

3. April 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Simplicius

cc by wikimedia/ Simplicius

Unkraut vergeht nicht, heißt es so schön und in der Tat gibt es etliche lĂ€stige Pflanzen, die GĂ€rtnern das Leben immer wieder schwer machen. Wer nicht mit dem Unkraut leben kann und möglichst auch keine Chemie einsetzen will, der sollte unbedingt die nervigen Pflanzen so frĂŒh wie möglich entfernen. Selbst dann können sie jedoch immer wieder kommen…

Ein beliebtes wie unliebsames Beispiel wĂ€re der Vogelknöterich. Die Samen verbreiten sich ziemlich schnell und vor allem an freien Stellen im Beet hat er sich im Nu angesiedelt. Den Knöterich wird man auch nur schwer los, denn seine Samen können im Boden mehr als 200 Jahre ĂŒberdauern!

Die Brennnessel gehört hingegen schon wieder zu der Sorte Unkraut, die nach und nach Einzug in unsere KĂŒche zum Beispiel als Tee findet. Dies nĂŒtzt so manch einem GĂ€rtner jedoch nur wenig, denn sie verbreitet sich sehr schnell auf freien Beeten durch AuslĂ€ufer. Hier sollten beim JĂ€ten daher unbedingt Pflanzenreste aus dem Boden entfernt werden.

Und dann gibt es auch immer wieder Unkraut, das eigentlich ganz schön aussieht, wie zum Beispiel die Ackerwinde. Auch diese wĂ€chst jedoch rasend schnell und ist aufgrund der tiefen Wurzeln, die immer wieder austreiben, ebenso ein Ärgernis. Generell unbedingt jetzt Unkraut so weit es geht entfernen und es gar nicht zu lange wachsen lassen!