Archiv

Artikel Tagged ‘Gartenarbeit’

Die richtige Art um Bäume im Garten zu fällen

8. November 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ EPei

cc by wikimedia / EPei

Viele Menschen haben einen sehr großen und gut bepflanzten Garten. Hier befinden sich unter anderem auch größere Bäume, welche bei bestimmten Anlässen gefällt werden müssen. Auch Waldarbeiter müssen immer wieder Bäume fällen, damit eine gute Landschaftspflege durchgeführt werden kann.

Dies kann mehrere Gründe haben. Oft sind die Bäume krank und könnten andere, gesunde Pflanzen anstecken. Auch das hohe Alter und die Gefahr umzufallen, sind Gründe, um einen Baum zu fällen. Oft nehmen die altern Bäumen dem jungen Nachwuchs das Licht, das Wasser und die Nährstoffe und werden deswegen gefällt.

Bei der Landschaftspflege im Wald sollte man darauf achten, dass keine anderen Bäume durch den Sturz beschädigt werden. Natürlich dürfen nur Bäume umgeschnitten werden, die alt oder krank sind. Um die Entsorgung bzw. die Weiterverarbeitung des gefällten Baumes sollte man sich natürlich auch kümmern.

Da der durchschnittliche Baum im Garten nicht so groß ist, kann diese Gartenarbeit relativ schnell erledigt werden. Hierbei nimmt man einfach eine Axt oder eine Kettensäge. Dies kommt immer auf die Dicke des Stammes und die Größe des Baumes an. Als Erstes stellt man sicher, dass sich im Fallradius des Baumes keine Menschen, Tiere oder andere Lebewesen befinden, damit niemand zu Schaden kommt. Anschließend macht man eine bestimmte Kerbe in das Holz. So kann die ungefähre Fallrichtung des Baumes bestimmet werden, um Schäden an anderen Pflanzen im Garten zu verhindern. Sehr hilfreich ist es, wenn eine zweite Person den Stamm während des Fällens in eine Richtung drückt, damit dieser auch in die gewünschte Richtung fällt. Wie es bei der Gartenarbeit üblich ist, sollten der Stamm, die Äste und die Blätter anschließend entsorgt werden.

Beim Bäume fällen ist es immer wichtig, dass die richtige Schutzkleidung getragen wird. Vor allem, wenn man mit einer Motorsäge hantiert ist, dies von großer Bedeutung. Die Schutzkleidung für das Arbeiten mit Motorsägen beinhaltet spezielle Fasern, welche die Motorsäge stoppen, bevor sie Körperteile wie zum Beispiel das Bein erreichen können. Auch eine Schutzbrille sowie ein Gehörschutz sollte man beim Arbeiten mit den gefährlichen Geräten tragen.

Unkraut rechtzeitig beseitigen!

3. April 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Simplicius

cc by wikimedia/ Simplicius

Unkraut vergeht nicht, heiĂźt es so schön und in der Tat gibt es etliche lästige Pflanzen, die Gärtnern das Leben immer wieder schwer machen. Wer nicht mit dem Unkraut leben kann und möglichst auch keine Chemie einsetzen will, der sollte unbedingt die nervigen Pflanzen so frĂĽh wie möglich entfernen. Selbst dann können sie jedoch immer wieder kommen…

Ein beliebtes wie unliebsames Beispiel wäre der Vogelknöterich. Die Samen verbreiten sich ziemlich schnell und vor allem an freien Stellen im Beet hat er sich im Nu angesiedelt. Den Knöterich wird man auch nur schwer los, denn seine Samen können im Boden mehr als 200 Jahre überdauern!

Die Brennnessel gehört hingegen schon wieder zu der Sorte Unkraut, die nach und nach Einzug in unsere Küche zum Beispiel als Tee findet. Dies nützt so manch einem Gärtner jedoch nur wenig, denn sie verbreitet sich sehr schnell auf freien Beeten durch Ausläufer. Hier sollten beim Jäten daher unbedingt Pflanzenreste aus dem Boden entfernt werden.

Und dann gibt es auch immer wieder Unkraut, das eigentlich ganz schön aussieht, wie zum Beispiel die Ackerwinde. Auch diese wächst jedoch rasend schnell und ist aufgrund der tiefen Wurzeln, die immer wieder austreiben, ebenso ein Ärgernis. Generell unbedingt jetzt Unkraut so weit es geht entfernen und es gar nicht zu lange wachsen lassen!

Die Gartensaison rückt näher – Was man schon jetzt tun kann

7. März 2012 Keine Kommentare
cc by wikimedia/ Benjamin Gimmel

cc by wikimedia/ Benjamin Gimmel

In schnellen Schritten bewegen wir uns langsam auf den Frühling zu. Das Wetter ist mancherorts bereits so schön, dass es einigen Gartenfreunden bereits förmlich in den Fingern juckt. Man sollte sich jedoch noch nicht zu früh an die Gestaltung des Gartens machen, denn der Frost kann jetzt noch in einigen Nächten zuschlagen. Untätig sein muss man im Gegenteil jedoch auch nicht!

Sobald die Dauerfrostperiode vorbei ist, ist es an der Zeit die Beete vorzubereiten. Rindenmulch und Kompost können verteilt werden und auch Gräser zurückgeschnitten werden. Der Rasen wird gedüngt und Rosen dürfen nach dem Frost ebenfalls zurückgeschnitten werden.

Man kann auch kahle Stellen in Beeten mit zur Jahreszeit passenden Pflanzen bepflanzen, damit sie im Sommer schön blühen. Ein guter einjähriger Lückenfüller ist zum Beispiel der Mohn. Wer jetzt schon Farbe im Garten haben will, kann neben den Frühblühern zusätzliche Kübel mit Tulpen oder Primeln bepflanzen.

Gärtner bereiten sich auf den Frühling vor

8. Februar 2012 Keine Kommentare
cc by geograph/ Jonathan Billinger

cc by geograph/ Jonathan Billinger

Auch wenn der Winter gerade erst Einzug gehalten hat und Deutschland unter den Minusgraden bibbert, stehen einige Gärtner schon jetzt in den Startlöchern, denn zumindest theoretisch ist der Frühling nicht mehr weit. Wer sich bereits jetzt für den Beginn der Gartensaison vorbereiten möchte, kann einige Dinge erledigen.

Zunächst sollte man seine Gerätschaften überprüfen. Im Idealfall hat man sie bereits vor dem Einlagern im Herbst gereinigt und gepflegt. Auch hier empfiehlt sich eine Kontrolle, denn über den Winter können sich Schäden gebildet haben. Wer sich noch nicht um die Geräte gekümmert hat, sollte sie jetzt ölen und überholen.

Saatgut und Wurzelwerk kann bereits jetzt bestellt bzw. gekauft werden. So ist man dafĂĽr gerĂĽstet, sollte der FrĂĽhling genauso schnell kommen wie die eisigen Temperaturen. Sobald das Thermometer wieder ĂĽber Null klettert, werden die ImmergrĂĽnen gegossen, damit sie nicht vertrocknen. Grundsätzlich sollten Hecken und Bäume im Februar bei Bedarf gerodet werden, denn ab 1. März muss bei der Baumpflege auf die Nester der Vögel Acht gegeben werden. Leider sind diese Temperaturen fĂĽr geschnittene Pflanzen Gift. Man hat hier ja noch ein paar Wochen, in denen man auf mildere Temperaturen warten kann…