Archiv

Artikel Tagged ‘Mulch’

So machen Sie ihren Garten winterfest

21. Oktober 2011 Keine Kommentare

Rosengarten - flickr.com/onnola

Vor Einbruch des Winters sollte der Garten unbedingt winterfest gemacht werden. So zählen Stauden zwar zu den winterharten Gewächsen, allerdings empfiehlt es sich, diese vor dem Frost mit Reisig und Stroh zu schützen. Sobald die Nachttemperatur frostig ist, sollten Kübelpflanzen zum Überwintern in das Winterquartier übersiedelt werden. Da sich sowohl im Herbst als auch im Winter die organische Masse im Gartenteich zersetzt, da extrem viel Sauerstoff verbraucht wird, sollte der Teich winterfest gemacht werden. Da Pflanzenschutzmittel sehr temperaturempfindlich sind, sollten diese an einem Ort gelagert werden, welcher keinem Frost ausgesetzt ist.

Es empfiehlt sich, in den Monaten Oktober und November neue Obstbäume, Bäume ebenso wie neue Sträucher einzusetzen. Schützen Sie diese Jungbäume mit speziellen Manschetten, welche Nagetiere fernhalten. Zum Schutz sollten auch Leimringe an den Obstgehölzen angebracht werden, da diese vor unliebsamem Ungeziefer schützen. Schneiden Sie Bäume, Sträucher ebenso wie Stauden erst nachdem das letzte Laub von den Bäumen gefallen ist. Pflanzen Sie vor dem ersten Frosteinbruch Stauden, Lilien und Zwiebeln, welche im Frühjahr blühen. Entfernen Sie sowohl alle Zwiebel- und Knollengewächse, welche empfindlich auf Frost regieren. Dazu zählen auch Dahlien und Knollenbegonien. Lagern Sie die Zwiebel unbedingt frostfrei.

Das Winterquartier fĂĽr sowohl Geranien und Fuchsien als auch fĂĽr winterharte KĂĽbelpflanzen sollte einerseits kĂĽhl aber nicht frostig, andererseits hell sein. Achten Sie darauf, dass die Pflanzen nur sehr wenig gegossen werden. Zitruspflanzen sollten vor Einbruch des Frosts an einem sonnigen Ort wie beispielsweise einer Fensterbank platziert werden.

Kompostieren Sie einjährige Sommerblumen, entfernen Sie Laub vom Rasen und verteilen Sie auf dem Gemüsebeet entweder eine Mulschschicht oder düngen Sie das Gemüsebeet mit einer Gründüngung. Achten Sie darauf, dass Sie jene Bereiche nicht mit Mulch bedecken, wo sich im Vorjahr viele Schnecken aufhielten. Bedecken Sie Kräuter wie Petersilie und Schnittlauch beispielsweise mit einer Folienhaube aus dem Versandhaus und decken Sie auch Salatsorten mit Folie ab.

Tipps fĂĽr den Herbst fĂĽr Garten, Balkon und Terrasse

14. September 2010 Keine Kommentare

REHUT3J94WHQ Wenn es draußen morgens wieder neblig ist, die ersten Blätter fallen und der Herbst sich langsam meldet, dann wird es Zeit, einige Arbeiten im Garten, auf Balkon und Terrasse zu erledigen, um alles für die kalte Jahreszeit vorzubereiten.

Jetzt ist die beste Zeit, Bäume zu pflanzen, damit sie noch genügend Zeit haben, gut anzuwachsen, bevor der erste Frost kommt. Viele Bäume müssen jetzt zurückgeschnitten und ausgedünnt werden, damit sie im nächsten Jahr noch reichhaltiger blühen und viele Früchte tragen. Wer sich mit dem Schneiden von Bäumen nicht auskennt, findet im Internet über die Suchmaschinen hilfreiche Tipps und manche Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Empfindliche Pflanzen, die ĂĽber den Winter drauĂźen bleiben, kann man mit Stroh gut einpacken und das Ganze mit Band, das nicht verrottet, zusammenbinden. Die Wurzel wird mit viel Mulch angeschĂĽttet, um auch hier eine gute Isolierung zu erreichen.

Laub abwerfende Pflanzen werden im Keller ĂĽberwintert. Auch BlĂĽhpflanzen ĂĽberwintern im Keller. Die Fuchsien werden zurĂĽckgeschnitten und kommen dann in den Keller. Bevor man sie im FrĂĽhjahr wieder raus stellt, sollte man die Wassertriebe aber auch wieder abschneiden, um eine volle BlĂĽte zu bekommen. Der Oleander wird nur leicht zurĂĽckgeschnitten und sollte immer ein bisschen von unten her feucht gehalten werden.

Geranien, Fuchsien und Zitrus-Arten müssen schon ab 10 Grad Kälte in den Keller gebracht werden. Bei den unempfindlicheren Pflanzen sollte man so lange wie möglich warten, damit sich die Triebe noch gut ausbilden können, bevor es in den Winterschlaf geht.

Wenn alle Pflanzen versorgt sind, kann man sich ans Aufräumen machen, die Gartenmöbel müssen gereinigt, evtl. noch mit einer Schutzlasur versehen werden und dann kommen Sie in ihr Winterquartier. Auch das Zubehör wie Auflagen und Sitzkissen werden gut verpackt und weggeräumt. Der Rasen muss über den Herbst von ­den herabfallenden Blätter gereinigt werden, damit sich darunter keine Feuchtigkeit hält und Moos wächst. Auch die Gartenwege sollte man pflegen, evtl. noch Risse und poröse Stellen ausbessern, damit kein Wasser rein laufen kann und der Frost das Ganze zum Platzen bringt. Besonders die Zugangswege müssen immer von Blättern frei gehalten werden. Sind diese nämlich feucht, dann wirken sie fast wie Glatteis und können schwere Stürze verursachen.