Archiv

Artikel Tagged ‘Rosen’

Mülltonnenbox und Kaminregal können auch ein Zuhause für viele Tiere sein

19. September 2013 Keine Kommentare
(c) by maxmartin.de

(c) by maxmartin.de

Als Garten- oder Grundstückseigentümer hegt man natürlich den Wunsch sein Eigentum so ansprechen wie möglich zu gestalten. Hierbei stehen der eigene Geschmack sowie bestimmte Vorlieben an erster Stelle. Ganz gleich, ob Mülltonnenbox, Gartenhütte, oder Kaminholzregal, die Auswahl im Handel ist breit gefächert und lässt keine Wünsche unerfüllt. Wer es dennoch individuell möchte, hat mithilfe des Webs und entsprechendem handwerklichen Geschick die Chance diese nützlichen Gartenhelfer selbst zu errichten.

Im Garten eigene WĂĽnsche verwirklichen

Wer seinen Garten als erweitertes Wohnzimmer betrachtet für den ist das Aussehen und der Nutzungswert des Grundstücks entsprechend wichtig. Wer über handwerkliches Geschick verfügt, der hat die Möglichkeit seinen Garten so zu gestalten, wie er es wünscht, insbesondere in Bezug auf alle Bauten wie Gartenhaus, Mülltonnenbox und Kaminholzregal. Jeder andere hat allerdings dieselbe Chance, denn auch mithilfe von diversen gestalterischen Mitteln ist ein individueller Ausdruck im Garten möglich. Eine Natursteinmauer oder eine Bepflanzung mit Rosen bzw. anderen Kletterpflanzen schafft innerhalb kürzester Zeit eine blühende Oase. Die unschönen Mülltonnen werden recht schnell nur noch von einer Seite zu sehen und zugänglich sein. Einen Anblick, den man bisher eher vermieden hat, wird man nun mit großer Wahrscheinlichkeit genießen. Ähnliches gilt mit dem Kaminholzregal, auch dieses lässt sich mithilfe von Pflanzen und Sträuchern schnell in einen echten Blickfang verwandeln.

Der Garten als Lebensraum nicht nur fĂĽr Menschen

Ein Grundstück oder ein Garten sind nicht nur eine grüne Oase mit einem hohen Erholungswert für seine menschlichen Benutzer, er ist immer auch die Heimat für viele kleine und größere Tiere. Ihnen einen Lebensraum zu bieten, indem sie sich wohlfühlen, ist mit wenigen Hilfsmitteln möglich. Eine Mülltonnenbox gibt nicht nur den Tonnen einen Unterstand, an der Rückseite kann man auch ein Insektenhotel anbringen. Ähnliches gilt für einen Nistkasten oder ein Vogelhäuschen. Die Möglichkeiten sind groß, denn selbst ein Igelunterschlupf ist denkbar. Dank der Nützlinge wird der eigene Garten um einiges schöner erblühen.

Rosen und Clematis: neue Schönheit für alte Bäume

19. Januar 2012 Keine Kommentare
cc by Flickr/ richardghawley

cc by Flickr/ richardghawley

Da stehen sie in unseren Gärten: alte und so gar nicht mehr schöne Obstbäume, die uns zudem auch nicht mehr mit Obst verwöhnen wollen. Fällen will man sie aber nicht. Hier helfen Clematis und Rosen, die alte Bäume zweimal im Jahr durch ĂĽppige BlĂĽtenpracht zu absoluten Highlights des Gartens machen – eine Idee aus England.

Bevor man pflanzt, sollten zu dicht stehende Baumkronen ausgelichtet werden, damit die neuen Schönheiten genug Licht bekommen. Bei der Entfernung alter, überflüssiger Äste niemals Stummel von Zweigen oder Ästen stehenlassen, da dort leicht Pilze oder Bakterien eindringen können, die langfristig Schäden anrichten. Besonders Rosen benötigen viel Licht und Luft.

Bei der Auswahl der Rosen sind Ramblerrosen besonders zu empfehlen. Sie blühen zwar nur einmal pro Jahr, dann jedoch mit üppiger Blütenpracht 4 – 6 Wochen lang. Außerdem klettern die langen, biegsamen Triebe problemlos die Bäume hinauf und müssen nicht beschnitten werden, abgesehen vom gelegentlichen Entfernen abgestorbener Teile.

Damit der Baum den Rosen nicht Wasser und Nährstoffe entzieht, setzen Sie sie ein Stück vom Stamm entfernt in z.B. einem großen Eimer ohne Boden in das vorbereitete Pflanzloch. So gibt es keinen Konkurrenzkampf und die neuen Rosen können gezielt gegossen und gedüngt werden. Anfangs müssen die Triebe der Ramblerrose noch am Stamm des Baumes befestigt werden.

Auch die unkomplizierten wilden Waldreben (Clematis) klettern gerne in ausgelichteten Sträuchern, Bäumen oder Koniferenhecken. Die Clematis strebt zwar zum Licht , ihr Fuß benötigt aber unbedingt Schatten. Wählen Sie eine frühblühende Clematis, die nicht beschnitten werden muss, aber geben Sie der Ramblerrose zur Entfaltung ein paar Jahre Wachstumsvorsprung. Ihr alter Baum erstrahlt wieder in neuer Schönheit!